Bald erhältlich!

Warum kann mein Kind nicht einschlafen?

Alles was du zu Schlafstörungen bei deinem Kind wissen solltest

Dein Kind hat Probleme beim Einschlafen?
Hierfür können viele Gründe vorliegen. Oft unterscheiden diese sich nur geringfügig von den Gründen bei Erwachsenen.
Auf dieser Seite wollen wir dir ein paar Gründe näher erläutern und euch ein paar Tipps geben, wie ihr diese vermeiden könnt. Denn gerade für Kinder und Heranwachsende ist ein gesunder Schlaf unerlässlich.

Warum kann mein Kind nicht einschlafen?

Alles was du zu Schlafstörungen bei deinem Kind wissen solltest

Dein Kind hat Probleme beim Einschlafen?
Hierfür können viele Gründe vorliegen. Oft unterscheiden diese sich nur geringfügig von den Gründen bei Erwachsenen.
Auf dieser Seite wollen wir dir ein paar Gründe näher erläutern und euch ein paar Tipps geben, wie ihr diese vermeiden könnt. Denn gerade für Kinder und Heranwachsende ist ein gesunder Schlaf unerlässlich.

Warum kann mein Kind nicht einschlafen?

Alles was du zu Schlafstörungen bei deinem Kind wissen solltest

Dein Kind hat Problem beim Einschlafen?
Hierfür können viele Gründe vorliegen. Oft unterscheiden diese sich auch nur wenig von den Gründen bei Erwachsenen.
Auf dieser Seite wollen wir dir ein paar Gründe näher erläutern und euch ein paar Tipps geben, wie ihr diese vielleicht vermeiden könnt. Denn gerade für Kinder und Heranwachsende ist ein gesunder Schlaf unerlässlich.

Mögliche Gründe für Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern

Mögliche Gründe für Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern

„Mama/ Papa, ich kann nicht schlafen.“ Wer kennt diesen Satz nicht? Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern sind gar nicht mal so selten. Während Babies und Kleinkinder einen gewöhnlichen Nachtschlaf erst lernen müssen, so sieht das bei älteren Kleinkindern und Teenagern anders aus. 

Hier spielen bestimmte Schlaffaktoren eine bedeutende Rolle. Gerade wenn das Kind häufig unter Einschlafstörungen leidet, sollte genauer hingesehen werden und der Sache auf den Grund gegangen werden – denn ein erholsamer Nachtschlaf ist besonders wichtig für die Entwicklung des Kindes. Mögliche Gründe für Einschlafstörungen haben wir in diesem Beitrag für euch aufgeführt.

Schlafstörungen bei Kindern

„Mama/ Papa, ich kann nicht schlafen.“ Wer kennt diesen Satz nicht? Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern sind gar nicht mal so selten. Während Babies und Kleinkinder einen gewöhnlichen Nachtschlaf erst lernen müssen, so sieht das bei älteren Kleinkindern und Teenagern anders aus. 

Hier spielen bestimmte Schlaffaktoren eine bedeutende Rolle. Gerade wenn das Kind häufig unter Einschlafstörungen leidet, sollte genauer hingesehen werden und der Sache auf den Grund gegangen werden – denn ein erholsamer Nachtschlaf ist besonders wichtig für die Entwicklung des Kindes. Mögliche Gründe für Einschlafstörungen haben wir in diesem Beitrag für euch aufgeführt.

Schlafstörungen bei Kindern

Mögliche Gründe für Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern

„Mama/ Papa, ich kann nicht schlafen.“ Wer kennt diesen Satz nicht? Einschlafstörungen bei Kindern und Teenagern sind gar nicht mal so selten. Während Babies und Kleinkinder einen gewöhnlichen Nachtschlaf erst lernen müssen, so sieht das bei älteren Kleinkindern und Teenagern anders aus. 

Hier spielen bestimmte Schlaffaktoren eine bedeutende Rolle. Gerade wenn das Kind häufig unter Einschlafstörungen leidet, sollte genauer hingesehen werden und der Sache auf den Grund gegangen werden – denn ein erholsamer Nachtschlaf ist besonders wichtig für die Entwicklung des Kindes. Mögliche Gründe für Einschlafstörungen haben wir in diesem Beitrag für euch aufgeführt.

Schlafstörungen bei Kindern

medizinische gründe

Natürlich kann das Einschlafen rein medizinische Probleme haben. Von Wachstumsschmerzen bis zu einer Erkältung oder einer verschnupften Nase gibt es zig Möglichkeiten, die dein Kind vom Einschlafen abhalten können. Besonders Kinder neigen dazu, sich zu sehr auf die Schmerzen zu konzentrieren, was das Einschlafen schwierig macht.

medizinische gründe

Natürlich kann das Einschlafen rein medizinische Probleme haben. Von Wachstumsschmerzen bis zu einer Erkältung oder einer verschnupften Nase gibt es zig Möglichkeiten, die dein Kind vom Einschlafen abhalten können. Besonders Kinder neigen dazu, sich zu sehr auf die Schmerzen zu konzentrieren, was das Einschlafen schwierig macht.

Medizinische Gründe

Natürlich kann das Einschlafen rein medizinische Probleme haben. Von Wachstumsschmerzen bis zu einer Erkältung oder einer verschnupften Nase gibt es zig Möglichkeiten, die dein Kind vom Einschlafen abhalten können. Besonders Kinder neigen dazu, sich zu sehr auf die Schmerzen zu konzentrieren, was das Einschlafen schwierig macht.

Psychische Probleme bei einem Kind kann zu Schlafstörungen führen
Psychische Probleme können zu Schlafstörungen führen

Psychische, zw. psychologische Gründe

Um diese nachvollziehen zu können, ist es wichtig, sich in die Psyche eines Kindes hineinzuversetzen. Denn im Gegensatz zu einem Erwachsenen, sehen Kinder die Welt mit Kinderaugen. Was für uns Erwachsene vielleicht wie eine Bagatelle wirkt, kann Kinder zutiefst beschäftigen und nicht schlafen lassen.

Das kann zum Beispiel ein Streit der Eltern sein, der bei Kindern enormen Stress auslöst.

Oder die Frage, welche Spiele man auf der nächsten Party mit seinen Freunden spielt. Auch der Wunsch nach einem neuen Spielzeug kann Stress bewirken. Gerade die kleinen Dinge können in unseren Kindern große Sorgen nach oben bringen, auch wenn wir als Erwachsene wissen, dass die Probleme nur halb so schlimm sind. Für das Kind allerdings sind diese vollkommen real und echt. Denn das Universum unserer Kleinen ist oft viel übersichtlicher als das eigene.

Unsere Kinderbücher gehen diesen Punkt an. Das Kind soll dabei abschalten und all seine – für das Kind sehr realen Sorgen – für eine Zeit lang vergessen. Dies hilft dem Kind dabei, seinen Kopf freizubekommen. Wenn dies im ersten Schritt gelungen ist, folgen darauf eine autogene, progressive Entspannungsübung, die in den meisten Fällen dazu führt, dass ihr Kind einschläft.

PSYCHOLOGISCHE GRÜNDE​

Psychische Probleme bei einem Kind kann zu Schlafstörungen führen
Psychische Probleme bei Kindern können zu Schlafstörungen führen

Um diese nachvollziehen zu können, ist es wichtig, sich in die Psyche eines Kindes hineinzuversetzen. Denn im Gegensatz zu einem Erwachsenen, sehen Kinder die Welt mit Kinderaugen. Was für uns Erwachsene vielleicht wie eine Bagatelle wirkt, kann Kinder zutiefst beschäftigen und nicht schlafen lassen.

Das kann zum Beispiel ein Streit der Eltern sein, der bei Kindern enormen Stress auslöst.

Oder die Frage, welche Spiele man auf der nächsten Party mit seinen Freunden spielt. Auch der Wunsch nach einem neuen Spielzeug kann Stress bewirken. Gerade die kleinen Dinge können in unseren Kindern große Sorgen nach oben bringen, auch wenn wir als Erwachsene wissen, dass die Probleme nur halb so schlimm sind. Für das Kind allerdings sind diese vollkommen real und echt. Denn das Universum unserer Kleinen ist oft viel übersichtlicher als das eigene.

Unsere Kinderbücher gehen diesen Punkt an. Das Kind soll dabei abschalten und all seine – für das Kind sehr realen Sorgen – für eine Zeit lang vergessen. Dies hilft dem Kind dabei, seinen Kopf freizubekommen. Wenn dies im ersten Schritt gelungen ist, folgen darauf eine autogene, progressive Entspannungsübung, die in den meisten Fällen dazu führt, dass ihr Kind einschläft.

Psychische Gründe

Psychische Probleme bei einem Kind kann zu Schlafstörungen führen
Psychische Gründe bei Einschlafstörungen

Um diese nachvollziehen zu können, ist es wichtig, sich in die Psyche eines Kindes hineinzuversetzen. Denn im Gegensatz zu einem Erwachsenen, sehen Kinder die Welt mit Kinderaugen. Was für uns Erwachsene vielleicht wie eine Bagatelle wirkt, kann Kinder zutiefst beschäftigen und nicht schlafen lassen.

Das kann zum Beispiel ein Streit der Eltern sein, der bei Kindern enormen Stress auslöst.

Oder die Frage, welche Spiele man auf der nächsten Party mit seinen Freunden spielt. Auch der Wunsch nach einem neuen Spielzeug kann Stress bewirken. Gerade die kleinen Dinge können in unseren Kindern große Sorgen nach oben bringen, auch wenn wir als Erwachsene wissen, dass die Probleme nur halb so schlimm sind. Für das Kind allerdings sind diese vollkommen real und echt. Denn das Universum unserer Kleinen ist oft viel übersichtlicher als das eigene.

Unsere Kinderbücher gehen diesen Punkt an. Das Kind soll dabei abschalten und all seine – für das Kind sehr realen Sorgen – für eine Zeit lang vergessen. Dies hilft dem Kind dabei, seinen Kopf freizubekommen. Wenn dies im ersten Schritt gelungen ist, folgen darauf eine autogene, progressive Entspannungsübung, die in den meisten Fällen dazu führt, dass ihr Kind einschläft.

 

Übermäßige Bildschirmzeit am Handy/ Tablet

Ab einem gewissen Alter wird ohne Handy nichts mehr gehen. Dann wird der Urlaub nur noch nach WLAN-Verfügbarkeit gebucht und soziale Kontakte finden, zumindest gefühlt, nur noch in WhatsApp-Gruppen statt.

Doch gerade das Handy oder das Tablett ist ein Grund, weshalb es bei einem Kind zu Schlafstörungen kommen kann. Der hohe Anteil der Farbe Blau im Licht des Handydisplays kann dazu führen, dass der Melatoninspiegel deines Kindes (und auch von dir auf deinem eigenen Handy) nach oben gehen kann, da unser Gehirn denkt, es sei „Tag“. Dadurch werden Stoffe ausgeschüttet, die das Einschlafen erschweren und Schlafstörungen fördern.

Eine Abhilfe bieten hier viele Handys jedoch schon: Oft kann man den Blauanteil des Displays herunterfahren und das Handy in einen Nachtmodus versetzen. Somit wirkt das Display zwar „gelblicher“, jedoch gibt es einen Faktor, der Schlafstörungen bei Kindern herbeiführen kann, dann weniger.

Die Nutzung von elektronischen Geräten vor dem Schlafengehen kann den Schlaf beeinträchtigen, da das blauhaltige Licht den Melatonin-Spiegel beeinflussen kann.

Das Handy kann bei Kindern zu einer Schlafstörung führen
Das Handy kann bei Kindern zu einer Schlafstörung führen

Übermäßige Bildschirmzeit am Handy/ Tablet

Das Handy kann bei Kindern zu einer Schlafstörung führen
Das Handy kann bei Kindern zu einer Schlafstörung führen

Ab einem gewissen Alter wird ohne Handy nichts mehr gehen. Dann wird der Urlaub nur noch nach WLAN-Verfügbarkeit gebucht und soziale Kontakte finden, zumindest gefühlt, nur noch in WhatsApp-Gruppen statt.

Doch gerade das Handy oder das Tablett ist ein Grund, weshalb es bei einem Kind zu Schlafstörungen kommen kann. Der hohe Anteil der Farbe Blau im Licht des Handydisplays kann dazu führen, dass der Melatoninspiegel deines Kindes (und auch von dir auf deinem eigenen Handy) nach oben gehen kann, da unser Gehirn denkt, es sei „Tag“. Dadurch werden Stoffe ausgeschüttet, die das Einschlafen erschweren und Schlafstörungen fördern.

Eine Abhilfe bieten hier viele Handys jedoch schon: Oft kann man den Blauanteil des Displays herunterfahren und das Handy in einen Nachtmodus versetzen. Somit wirkt das Display zwar „gelblicher“, jedoch gibt es einen Faktor, der Schlafstörungen bei Kindern herbeiführen kann, dann weniger.

Die Nutzung von elektronischen Geräten vor dem Schlafengehen kann den Schlaf beeinträchtigen, da das blauhaltige Licht den Melatonin-Spiegel beeinflussen kann.

Zucker oder Kohlenhydrate

Zucker kann zu Schlafstörungen führen!
Zucker und zu viele Kohlenhydrate führen zu Schlafstörungen

Ja, Kinder lieben Zucker! Wer nicht? Schließlich ist Zucker die wohl beliebteste Droge der Welt. Aber, zu viel davon; oder besser zu viele Kohlenhydrate können dafür sorgen, dass das Kind Einschlafprobleme bekommt. Deshalb lieber mit einer gesunden Mahlzeit ins Bett gehen.

Auch, wenn das keine wirkliche Empfehlung sein soll: Mit einem vollen Bauch schläft es sich besser ein. Warum? Ganz einfach: Da unser Körper sich voll auf die Verdauung im Magen konzentriert und alle anderen Systeme deshalb etwas herunter gefahren werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Denn vor dem Einschlafen viel zuckerhaltiges Essen führt dazu, dass der Zucker (bzw. die Kohlenhydrate) nicht verbrannt werden und deine Kind zwar weniger Einschlafprobleme hat; doch das Wachstum in die falsche Richtung geht. Nämlich nicht nach oben, sondern in die Breite. Also lieber nicht gleich nach dem Essen ins Bett gehen, und wenn dann nur mit gesundem Essen.

ÜBERMÄSSIGE BILDSCHIRMZEIT AM HANDY/ TABLEt

Das Handy kann bei Kindern zu einer Schlafstörung führen

Ab einem gewissen Alter wird ohne Handy nichts mehr gehen. Dann wird der Urlaub nur noch nach WLAN-Verfügbarkeit gebucht und soziale Kontakte finden, zumindest gefühlt, nur noch in WhatsApp-Gruppen statt.

Doch gerade das Handy oder das Tablett ist ein Grund, weshalb es bei einem Kind zu Schlafstörungen kommen kann. Der hohe Anteil der Farbe Blau im Licht des Handydisplays kann dazu führen, dass der Melatoninspiegel deines Kindes (und auch von dir auf deinem eigenen Handy) nach oben gehen kann, da unser Gehirn denkt, es sei „Tag“. Dadurch werden Stoffe ausgeschüttet, die das Einschlafen erschweren und Schlafstörungen fördern.

Eine Abhilfe bieten hier viele Handys jedoch schon: Oft kann man den Blauanteil des Displays herunterfahren und das Handy in einen Nachtmodus versetzen. Somit wirkt das Display zwar „gelblicher“, jedoch gibt es einen Faktor, der Schlafstörungen bei Kindern herbeiführen kann, dann weniger.

Die Nutzung von elektronischen Geräten vor dem Schlafengehen kann den Schlaf beeinträchtigen, da das blauhaltige Licht den Melatonin-Spiegel beeinflussen kann.

ZUCKER ODER KOHLENHYDRATE

Zucker kann zu Schlafstörungen führen!

Ja, Kinder lieben Zucker! Wer nicht? Schließlich ist Zucker die wohl beliebteste Droge der Welt. Aber, zu viel davon; oder besser zu viele Kohlenhydrate können dafür sorgen, dass das Kind Einschlafprobleme bekommt. Deshalb lieber mit einer gesunden Mahlzeit ins Bett gehen.

Auch, wenn das keine wirkliche Empfehlung sein soll: Mit einem vollen Bauch schläft es sich besser ein. Warum? Ganz einfach: Da unser Körper sich voll auf die Verdauung im Magen konzentriert und alle anderen Systeme deshalb etwas herunter gefahren werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Denn vor dem Einschlafen viel zuckerhaltiges Essen führt dazu, dass der Zucker (bzw. die Kohlenhydrate) nicht verbrannt werden und deine Kind zwar weniger Einschlafprobleme hat; doch das Wachstum in die falsche Richtung geht. Nämlich nicht nach oben, sondern in die Breite. Also lieber nicht gleich nach dem Essen ins Bett gehen, und wenn dann nur mit gesundem Essen.

Zucker kann zu Schlafstörungen führen!
Zu viel Zucker führt zu Schlafstörungen

Zucker oder Kohlenhydrate

Ja, Kinder lieben Zucker! Wer nicht? Schließlich ist Zucker die wohl beliebteste Droge der Welt. Aber, zu viel davon; oder besser zu viele Kohlenhydrate können dafür sorgen, dass das Kind Einschlafprobleme bekommt. Deshalb lieber mit einer gesunden Mahlzeit ins Bett gehen.

Auch, wenn das keine wirkliche Empfehlung sein soll: Mit einem vollen Bauch schläft es sich besser ein. Warum? Ganz einfach: Da unser Körper sich voll auf die Verdauung im Magen konzentriert und alle anderen Systeme deshalb etwas herunter gefahren werden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Denn vor dem Einschlafen viel zuckerhaltiges Essen führt dazu, dass der Zucker (bzw. die Kohlenhydrate) nicht verbrannt werden und deine Kind zwar weniger Einschlafprobleme hat; doch das Wachstum in die falsche Richtung geht. Nämlich nicht nach oben, sondern in die Breite. Also lieber nicht gleich nach dem Essen ins Bett gehen, und wenn dann nur mit gesundem Essen.

Oneira Einschlafgeschichten

Wenn Einschlafen Spaß macht.

Unsere Einschlafgeschichten für Jungen und Mädchen von 5-11 Jahren

 ✓ Entspannung und Beruhigung vor dem Einschlafen

 ✓ Einschlafen beim Zuhören

 ✓ Die schönsten kindlichen Fantasien werden freigesetzt

 ✓ Vermittelt Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit

Oneira Einschlafgeschichten

Wenn Einschlafen Spaß macht.

Unsere Einschlafgeschichten für Jungen und Mädchen von 5-11 Jahren

 ✓ Entspannung und Beruhigung vor dem Einschlafen

 ✓ Einschlafen beim Zuhören

 ✓ Die schönsten kindlichen Fantasien werden freigesetzt

 ✓ Vermittelt Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit

Oneira Einschlafgeschichten

Wenn Einschlafen Spaß macht.

Unsere Einschlafgeschichten für Jungen und Mädchen von 5-11 Jahren

 ✓ Entspannung und Beruhigung vor dem Einschlafen

 ✓ Einschlafen beim Zuhören

 ✓ Die schönsten kindlichen Fantasien werden freigesetzt

 ✓ Vermittelt Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit

Kontaktformular

Du hast Fragen, Wünsche oder Anregungen? Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Kontaktformular

Du hast Fragen, Wünsche oder Anregungen? Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Kontaktformular

Du hast Fragen, Wünsche oder Anregungen? Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.